News - Abteilung Ringen

Taucher Ringer erkämpft Bronze bei der Veteranen Weltmeisterschaft
Die ehemaligen Bundesligaringer Tino Köllmann, Thomas Baumann und Michael Groß, der auch bereits im Oberligateam von
Traktor Taucha stand, nahmen an den diesjährigen Weltmeisterschaften Im Freistilringen vom 07.10.2016 bis 09.10.2016
im polnischen Waldhrzych teil. Sie nutzten ihre Startberechtigung als Medaillengewinner bzw. Deutscher Meister bei den
diesjährigen German Masters.
Alle 3 Sportler hatten sich intensiv mit mehrmaligen Mattentraining monatelang vorbereitet und mussten für ihre
Gewichtsklasse zudem einige Kilo abspecken, um sich für dieses absolute ringerische Highlight überhaupt eine
Chance auszurechnen.
Beeindruckend waren bereits die Procedere vor Wettkampfbeginn. So erfolgten fast den ganzen Vortag andauernd die
Akkreditierung, die medizinische Kontrolle und natürlich das lang ersehnte Wiegen. Dabei wurde den Tauchern so langsam
das Ausmaß dieses Wettkampfes bewusst.
Von allen Kontinenten reisten die Ringer an. Es waren Länder vertreten von denen man überhaupt nicht gedacht hat, dass
auch dort gerungen wird. Mit besonders starken Teams waren natürlich Ringernationen wie Russland, USA, Türkei, Mongolei,
Japan, aber auch so ein Land wie Südafrika vertreten.
Für die Tauchaer war es schon ein beeindruckendes Gefühl an diesen Weltmeisterschaften teilzunehmen. Insgesamt starteten
350 Freistilringer und dazu noch das Ringerinnen in den verschiedenen Altersklassen um die begehrten Weltmeistertitel.
Am Freitag mussten dann alle 3 Tauchaer Ringer in der beeindruckenden Atmosphäre der riesigen Halle, die fast
Stadioncharakter trug, auf die Matte. Unterstützt wurden sie dabei von ca. 20 Fans die nicht nur aus Taucha sondern auch
aus Berlin (das Köllmann Team) angereist waren.
Auf der Matte ging es dann sprichwörtlich heiß her. Alle 3 Ringer gaben bei ihren Kämpfen alles gegen die internationalen
Gegner, die aus den USA, Russland, der Mongolei, der Türkei und anderen Ländern kamen. Leider hatten die Tauchaer bei der
Auslosung der Gegner nicht das beste Losglück, sie mussten durchweg gegen Weltspitzenringer in ihren Altersklassen antreten.
Am Ende des Wettkampftages waren alle 3 von den Strapazen der Kämpfe gezeichnet, aber auch durchaus zufrieden mit der
Bilanz ihrer ersten Weltmeisterschaft.
Michael Groß konnte in der Gewichtsklasse bis 69 kg die Bronzemedaille erringen und damit seinen wohl größten Erfolg
seiner langen Ringerlaufbahn feiern.
Thomas Baumann in der Gewichtsklasse bis 97 kg errang am Ende den 5. Platz. Mit etwas mehr Losglück hätte er auch vermutlich
nach einer Medaille greifen können. Die erfolgreiche Bilanz rundete Tino Köllmann mit dem 10. Platz von 18 Teilnehmern ab.
Einig waren sich alle 3 Ringer hinterher, dass die vielen Trainingsstunden auf alle Fälle gut investiert waren und diese
Weltmeisterschaft für immer als ein beeindruckendes Ereignis in Erinnerung bleiben wird, an dem sie selbst beteiligt waren.
Da die Weltmeisterschaft jedes Jahr ausgetragen wird ist eine erneute Teilnahme bei entsprechender Leistung auch nicht
auszuschließen zumal nach Plovdiv (Bulgarien) 2017 im Jahr 2018 der Austragungsort Las Vegas (USA) sein soll.

Michael Groß bei der Siegerehrung


zurück zu den News